Neuorientierung in der Krise: In 4 Schritten zu neuen Jobchancen

09.04.2020 08:15

Die Schock-Starre der Wirtschaft durch Corona hat dramatische Folgen. Wie lässt sich die unfreiwillige Ruhe-Phase zumindest für die Planung einer positiven Job-Zukunft nutzen? Versuchen wir, aus Zitronen Limonade zu machen.

Die Corona-Pandemie versetzt die Welt in einen Ausnahmezustand. Sie entschleunigt unsere Tage mehr als uns lieb ist: Stundenreduzierungen, Ausgangsbeschränkungen, Jobs verschwinden, Läden werden geschlossen – manche für immer. Eigentlich möchte man klagen und jammern – und dazu gibt es auch allen Grund. Da Klagelaute aber nur ein kleinwenig den Schmerz des Momentes betäuben und weiter nichts für uns tun, brauchen wir dringend Alternativen.

Gibt es Wege vom finanziellen Einbruch zum persönlichen Durchbruch? Können wir Chancen aus Corona pressen wie Limo aus Zitronen? Wir können es versuchen. Mit LiMO. Dieser 4-Schritte-Kompass hilft dabei, die eignen Ziele neu abzustecken und Pläne zu schmieden, für die Zeit nach der Corona-Krise. Nehmen wir Anlauf für neue Höhenflüge nach dem Shut-down.

Schritt 1 zur Neuorientierung: L wie Lieblingsaufgaben

Erfolge und Verluste – selten sind sie schwarz und weiß. So kann ein finanzieller Höhenflug einen persönlichen Irrweg darstellen. Zum Beispiel, wenn ein Job das Bankkonto füllt, einen aber im Inneren nicht erfüllt. Oder wenn du mit deinem Aufgabenbereich zufrieden bist, aber eine vergiftete Unternehmenskultur dir die Freude an der Arbeit nimmt. Einen solchen Job zu verlieren, mag im ersten Moment als Verlust erscheinen. Langfristig kann sich dieser Verlust aber auch als persönlicher Erfolg herausstellen. Viele Chancen in unserem Leben eröffnen sich, wenn wir bereit sind, die sauren Zitronen mit festem Griff anzupacken, um daraus süße Limo herzustellen.

Wer in seinem Job unzufrieden ist oder seinen Job durch die Corona-Krise verloren hat, sollte unbedingt herausfinden, was bislang in seinem beruflichen Alltag für Glück und Unglück sorgte. Welche Teilbereiche der letzten Arbeitsstelle enthielten Lieblingsaufgaben, welche Tätigkeiten verursachten Unlust. Es ist eine Medaille mit zwei Seiten. Das L in unserem 4-Schritte-LiMO-Plan kann für Liebe stehen oder auch für Last. Beide wollen wir festhalten – die geliebten Aufgaben und auch die belastenden. Es ist eine Bestandsaufnahme unserer Bedürfnisse.

Schritt 2 zum Erstarken inmitten der Krise: i wie integrieren

Wir haben jetzt also eine klare Liste an Punkten, die wir bei unserem zukünftigen Job wiederfinden möchten und solche, von denen wir in Zukunft Abstand nehmen wollen. Nun, da wir wissen, wo die Reise hingeht, können wir einen Kurs abstecken. Wir müssen uns der Frage stellen: Wie können wir diese Wunschliste in unseren Karriereweg integrieren? Wie kann die Zielvision an unserer gegenwärtigen Situation Anschluss finden?

Wer auf der Landkarte seinen Traum-Ort markiert, hat ihn deshalb noch nicht erreicht. Erst gemeinsam mit dem Startpunkt der Reise kann eine Route berechnet werden. Für deinen Karriere-Weg bedeutet das Überlegungen wie: Brauchst du für deine neue berufliche Wunschaufgabe Fähigkeiten, die du noch nicht hast? Wie und wo kannst du sie erwerben? Ist für deine neue Traum-Stelle eine Empfehlung des vorherigen Arbeitgebers von Vorteil? Wen kannst du danach fragen? Mit jeder Antwort, die du auf solche Fragen findest, baust du an einer gangbaren Route zu deinem Ziel. Und mit diesem Verbinden von Start- und Zielpunkt gelingt das Einbinden von Wünschen in deine berufliche Laufbahn. Zuvor war die Vision getrennt von deinem Ist-Zustand. Doch jetzt ist sie vollintegriert.

Schritt 3 zur Neuorientierung: M wie Maßnahmen

Bei Schritt 1 haben wir unser Lieblings-Jobprofil festgehalten. Bei Schritt 2 integrierten wir dieses Ziel in den Berufsweg, den wir gerade gehen. Die langfristige Gangrichtung steht damit fest. Jetzt machen wir uns an die ersten konkreten Maßnahmen. Gehen wir es an: Ein mögliches erstes Aktivwerden kann die Einschreibung für eine Weiterbildung sein. Oder das Anlegen eines Spar-Topfs für eine solche Weiterbildung. Die Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch speziell für deine Traum-Stelle – selbst wenn sie noch nicht in Sicht ist – kann ebenfalls eine gute erste Maßnahme sein. Arbeite an deiner Selbstpräsentation, die für die gewünschte Stelle relevant ist.

Es darf sich ruhig auch um ganz kleine Etappen handeln, solange sie nur auf der abgesteckten Route liegen. Wenn du erst einmal losgelegt hast, lässt der Leidensdruck, noch nicht am erwählten Wunschort zu sein, unfassbar schnell nach. Es ist wie ein Zauber. Kleinste Schritte können enorme Freude auslösen, einfach weil du weißt, wo du hingeht und dass du am richtigen Weg bist. Am Weg zu deinen Zielen. Wenn du denkst, ein kleiner Schritt in die richtige Richtung würde nicht viel an deinem Wohlbefinden verändern, dann mach dich auf eine positive Überraschung gefasst.

Schritt 4 für einen starken Start nach Corona: O wie Optionen

Die Route zu deinen Zielen muss keine gerade Linie sein. Umwege sind erlaubt, oft sogar nötig und allem voran: ganz normal. Nicht jeder Weg steht zu jedem Zeitpunkt offen. Aber wenn der Pfad über den Gebirgspass unerklimmbar ist, dann findet sich ein Umgehungsweg am Fuß des Berges. Länger natürlich, aber schaffbar. Übersetzt in die Jobpraxis: Ist die angestrebte Position im Wunsch-Unternehmen gerade nicht verfügbar, suchen wir nach Alternativen, die unseren Erfahrungsschatz genau für den Wunsch-Bereich hin optimieren. Einen anderen Job anzunehmen, ist kein Aufgeben. Es handelt sich lediglich um einen Umweg, von dem aus wir das eigentliche Ziel gut im Auge behalten.

Oft passiert etwas Seltsames: Auf dem Weg zu unseren Zielen begegnen uns Abzweigungen. Manche davon reizen uns mehr als der ursprünglich auserkorene Zielpunkt. Sich für solche neu aufgetanen Chancen zu entscheiden, ist ebenfalls kein Aufgeben, sondern eine „erneute Neuorientierung“. Sollte dir dein notiertes Wunschziel also sehr unrealistisch vorkommen, gib nicht sofort auf. Starte deine Route zu diesem fantastischen Ort trotz aller Zweifel. Denn die Chancen stehen gut, dass dir am Weg dorthin tausend Optionen begegnen und dir eine davon so gut gefällt, dass du bleiben willst. Ohne dieses Losgehen aber, hätten sich diese Möglichkeiten nie aufgetan.

Von Lieblingsaufgaben, die in deinen Lebensweg integriert werden wollen, zu konkret gestarteten Maßnahmen, die dir völlig neue Optionen eröffnen: Das ist LiMO aus den Zitronen, die uns Corona vor die Füße wirft. Hm, schmeckt nach Zukunft und Erfolg.

< vorherige Seite